Bregenzer Open - 2016

Eine Woche nach dem Trainingslager ging es für die Munich Pro Fighter Debby, Babsi, Katrin, Leif, Michi, Marcus und Dave erneut nach Österreich, dieses Mal zu den international besetzten Bregenzer Open. Beim Wiegen am Vorabend konnten bis auf Babsi alle ihr Kampfgewicht bestätigen. Folglich konnte Babsi nur in der +65kg Klasse antreten.

Am nächsten Morgen startete Leif mit seiner Gewichtsklasse -75kg als erster in das Turnier. Trotz der Überlegenheit seines Kontrahenten konnte er einige Punkte sammeln und erreichte ein 2-12. In der Klasse -80kg erkämpfte er sich mit einer tollen Leistung sogar ein 4-7. 

In den Klassen -85 kg und +90kg war Michael wegen schlechter Besetzung jeweils im Finale gesetzt. Beim 3-13 und 4-14 gegen den WKU-Weltmeister Dominik Schuster, konnte Michael ein paar Treffer landen, für den Sieg reichte es allerdings nicht.

Bei den Frauen in der  Gewichtsklasse +65kg machte Katrin den Anfang. Mit einem 3-7 konnte sie sich leider nicht gegen ihre Gegnerin durchsetzen.

Babsi hingegen konnte sich mit einer tollen Leistung (9-4) den Finaleinzug sichern. In einem Herzschlagfinale mit anschließender Verlängerung verlangten sich die beiden Finalistinnen alles ab. Sichtlich erschöpft landete Babsi schließlich den Treffer zum Endstand von 19-18. Bei der Siegerehrung konnte sie stolz ihren verdienten ersten Pokal in die Höhe recken.

Auch Debby konnten mit hervorragenden Leistungen glänzen. In der Juniorenklasse -60kg gewann sie zunächst im Viertelfinale klar mit 9-2, musste sich dann aber im Halbfinale in der Verlängerung knapp mit 15-16 geschlagen geben.

In der Klasse -55kg marschierte Debby mit einem 11-1 und einem 5-3 zielsicher durch die Vorkämpfe. Mit großem Siegeswillen rang sie ihre Kontrahentin im Endkampf mit 8-3 nieder und holte sich damit den  Titel in ihrer Gewichtsklasse.

Im Teamkampf traten jeweils drei Kämpfer pro Team in drei Runden mit je zwei Minuten im Tag-Team-Modus gegeneinander an. Es durfte nur bei Unterbrechungen ausgewechselt werden, Wiedereinwechseln eines Kämpfers innerhalb einer Runde war verboten. Jede Runde muss ein anderer Fighter des Teams beginnen, wobei  nicht jeder Fighter in jeder Runde antreten muss.

 

Im Halbfinale der Frauen stellten sich Debby, Babsi und Katrin ihren Gegnerinnen aus Wales. Trotz einer guten Leistung und lautstarkem gegenseitigem Anfeuern entschieden am Ende die Waliserinnen mit einem 16-22 (7-11, 18-20) das heiß umkämpfte Duell für sich.

Das aus Marcus, Leif und Michael bestehende Herrenteam sah sich den Schweizern konfrontiert. Nach einem fulminanten Beginn und einer zwischenzeitlichen Führung von 6-1 beendeten die Munich Pro Fighter mit einem 11-7 die erste Runde. In den folgenden zwei Runden verzichteten die Schweizer auf ihren vermeintlich schwächsten Teamkollegen und holten den Rückstand noch auf. Mit einem 28-31 (11-7, 18-20) reichte es am Ende sogar zu deren Sieg, was das Aus für das Team der Munich Pro Fighter bedeutete.

 

Zusammenfassung:

 

Leif: 5. Platz (-75kg), 5. Platz (-80 kg), 3. Platz (Team)

 

Michael: 2. Platz (-85kg), 2. Platz (+90kg), 3. Platz (Team)

 

Marcus: 3. Platz (Team)

 

Katrin: 3.Platz (+65kg), 3. Platz (Team)

 

Babsi: 1. Platz (+65kg), 3. Platz (Team)

 

Debby: 1. Platz (-55kg Jun.), 3. Platz(-60kg Jun.), 3. Platz (Team)

 

Herzlichen Dank an die Coaches Dave und Marcus, die uns Wettkämpfer klasse auf unsere Gegner eingestellt haben. Vielen Dank auch noch an Mike für die Organisation der Unterkunft, Anmeldungen etc.. Schließlich ist noch dem Veranstalter, den hervorragenden Kampfrichtern und allen anderen, die ihren Beitrag zum Gelingen des Turnier beigetragen haben,  großer Dank auszusprechen. Es war eine klasse Erfahrung, bis zum nächsten Jahr.

 

Bericht Michael Baur