WAKO GERMAN OPEN 2017

Am Samstag den 18.03. luden der SVN und die WAKO zu den German Open in München ein. Die Wettkämpfer der Munich Pro Fighter Maleen, Debby, Andreas und Michael folgten zusammen mit ihren Trainern Marcus und Dave der Einladung. Am Vortag konnte jeder Kämpfer sein Gewicht bestätigen. Andreas hätte mit seinem Gewicht sogar eine Klasse niedriger starten können, wäre eine kurzfristige Ummeldung möglich gewesen. Bei  den sehenswerten Teamfights im Anschluss konnte sich jeder schon einmal auf den folgenden Turniertag einstimmen. Am Samstag durften dann unsere Kämpfer ran.

Maleen machte in der Newcomerklasse -165cm den Anfang mit ihrem ersten Wettkampf überhaupt. Nachdem sie anfangs einige Treffer hinnehmen musste, gaben ihr ihre Coaches Marcus und Dave die richtigen Tipps, mit denen sie sich fulminant zurückkämpfte und schließlich mit 12:6 ihren ersten Sieg errang. Ihre nächste Gegnerin war dann aber leider zu stark mit ihren Kickfolgen, sodass Maleen gegen die spätere Klassensiegerin mit 0:10 verlor und den 5. Platz belegte. In der Newcomerklasse +165cm traf sie erneut auf ihre Kontrahentin aus dem ersten Kampf und konnte nach einem guten Kampf wieder als Siegerin (9:5) das Tatami verlassen. Beim anschließenden Finale gegen ihre kickstarke Gegnerin aus dem zweiten Kampf konnte sie ihre Leistung deutlich steigern und landete sogar 3 Treffer. Dennoch reichte es  nicht für einen Sieg (3:13). Mit Stolz konnte sie bei der Siegerehrung ihre erste Medaille für einen klasse zweiten Platz in ihrem ersten Turnier in Empfang nehmen.

Debby startete in der Klasse Junioren -60 kg gleich gegen eine sehr starke Kontrahentin aus Österreich. Nachdem sie einfach nicht in den Kampf gefunden hatte, hieß der Endstand 1:11. In der Gewichtsklasse darunter (Junioren -55kg) konnte sie dann endlich ihre Qualitäten zeigen. Da die zwei mal zwei Minuten keine Entscheidung herbeiführten, ging es zunächst in die Verlängerung und schließlich noch ins Sudden Death. Hier behielt Debby ihre Nerven und punktete zum 15:14 Endstand. Im Halbfinale war dann allerdings Schluss. Sie rang ihrer Gegnerin ein 3:5 ab und verdiente sich in dieser Klasse die Medaille zum dritten Platz.

Andreas bekam es bei seinem ersten Kampf des Tages in der Klasse -84kg mit einem Fighter aus Tschechien zu tun. Hochmotiviert ackerte er um jeden Punkt, wenn auch manchmal leider noch wenige Millimeter zu einem Treffer  fehlten. Am Ende unterlag Andreas seinem Gegner 3:13. In der Gewichtsklasse -79kg wartete mit dem späteren Grand Champion Sasha Gräske eine nahezu unlösbare Aufgabe. Beim 0:10 konnte er einiges an Erfahrung sammeln.

Als Letzter der Munich Pro Fighter betrat Michael die Kampffläche. In der Gewichtsklasse -84kg waren ihm klare Kraft- und Ausdauerdefizite anzumerken, wodurch er in der Defensive oft zu langsam war und Punkte kassierte. 5:15 war der resultierende Endstand. In der Gewichtsklasse darüber riss er sich nach anfänglichem Rückstand allerdings noch zusammen und konnte den Kampf sogar noch mit 13:11 für sich entscheiden. In der nächsten Runde traf er zum zweiten Mal in seiner noch kurzen Karriere auf den Weltmeister aus Österreich Roman Bründl.  Nach dem damaligen 0:10 war das diesmalige Ziel zumindest einen Punkt zu erreichen. Nach einem 0:6 Pausenstand gelang ihm schließlich der ersehnte Treffer, welcher von den mitgereisten Zuschauern frenetisch bejubelt wurde. Der Endstand betrug 1:11.

Großen Dank an die Coaches, die die Kämpfer das ganze Turnier über bestmöglich betreut haben. Vielen Dank an den Veranstalter für das gut organisierte Turnier, es hat riesen Spaß gemacht. Danke auch an die Kampfrichter und alle anderen Helfer, die zum Gelingen des Turniers beigetragen haben. Wir hoffen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

München, den 18.03.2017                                                                                                Bericht von Michael Baur